Siehe Details auf eBay

Maximilian, Kaiser von Mexiko, Ruhestätte in Kapuzinergruft, Holzstich von 1868

EUR 11,50 Sofort-Kaufen Sold, EUR 2,50 Versand, 1 Monat Rücknahmen

Verkäufer: altestiche (8.094) 100%, Artikelstandort: Baden-Württemberg, Versand nach: Worldwide, Artikelnummer: 391995144827 Maximilian, Kaiser von Mexiko, Ruhestätte in Kapuzinergruft, Holzstich von 1868 Der Holzstich stammt aus einer deutschen Familienzeitschrift von 1868. Die Rückseite des Blattes ist bedruckt.. Größe der Abbildung: 23 x 16 cm. Erzherzog Ferdinand Maximilian Joseph Maria von Österreich (* 6. Juli 1832 in Schloss Schönbrunn Wien; † 19. Juni 1867 nahe Querétaro, Mexiko) wurde als Sohn von Erzherzog Franz Karl, dem jüngeren Sohn von Kaiser Franz I., und Prinzessin Sophie von Bayern in Wien geboren. Er war der jüngere Bruder von Kaiser Franz Joseph aus dem Haus Habsburg. Während der Mexikanischen Interventionskriege wurde er von 1864 bis 1867 auf Betreiben Kaiser Napoleon III. von Frankreich als Kaiser von Mexiko inthronisiert. HOLZSTICH: Die Erfindung des Holzstichs ist dem Engländer Thomas Bewick (1753-1828) zu verdanken. In Anlehnung an die Weisslinienschnitt-Technik fand er durch die Verwendung von neuen Materialien und Instrumenten eine Möglichkeit, auch in Holz eine dem Kupferstich nahezu ebenbürtige Stichtechnik zu entwickeln. Harte widerstandsfähige Hölzer ermöglichten hohe Auflagen und waren deutlich preiswerter als das teure Kupfer, wodurch der Holzstich gerade für Buchillustrationen mit höheren Auflagen eine echte Alternative zum Kupferstich darstellte. Das harte Buchsbaumholz wurde nicht wie bisher der Länge nach, sondern quer zur Faser als Kern- oder Hirnholzplatte geschnitten. Als Instrument diente der Stichel wie beim Kupferstich, womit feinste Linien und besonders sanfte Tonabstufungen möglich waren. Die Linien wurden teilweise so fein geführt, dass sie mit dem bloßen Auge nicht mehr erkennbar sind. Dadurch entstand eine solch realistische Wiedergabe, wie sie dem Holzschnitt niemals möglich war. Die Tonabstufungen wurden über die ganze Fläche gestochen, oder besser – graviert – bis jede Stelle des Bildes den gewünschten Hell- oder Dunkelton erreicht hatte. Durch das Aufkommen des Stahlstichs bekam der Holzstich eine erste echte Konkurrenz, und am Ende des 19. Jahrhunderts verlor er schnell durch die neuen Möglichkeiten der photographischen Reproduktionstechniken an Bedeutung.Besuchen Sie meinen eBay-Shop: altestiche 02.07 (Quelle: Wikipedia)EURO 2,50 für Porto und (stabile) Verpackung! (Deutschland) - EURO 4,50 (Europa und Welt) Condition: gut!

PicClick Insights PicClick Exklusiv
  •  Popularität - 0 blicke, 0 views per day, 161 days on eBay. 1 Verkauft, 0 Verfügbar.
  •  Preis -
  •  Verkäufer - 8.094+ artikel verkauft. 0% negativ bewertungen. Großer Verkäufer mit sehr gutem positivem Rückgespräch und über 50 Bewertungen.
Ähnliche Artikel Items