EVANGELIAR DES JOHANN VON TROPPAU * Faksimile * 333 Exemplare * TOP PREIS

EUR 4.690,00 Sofort-Kaufen oder Preisvorschlag Unsold, Kostenloser Versand, 1 Monat Rücknahmen, eBay-Käuferschutz

Verkäufer: agentiko (1.557) 100%, Artikelstandort: Erfurt, Versand nach: Worldwide, Artikelnummer: 311634918488 Hier verkaufen wir die Faksimile-Ausgabe des Evangeliars des Johann von Troppau. Das Evangeliar des Johann von Troppau (Codex 1182 der Österreichischen Nationalbibliothek Wien) gilt als eine der bedeutendsten Handschriften der böhmischen Buchmalerei. Johann von Troppau vollendete es 1368 fÜr Herzog Albrecht III. von Österreich, ganz in Goldtinte verfasst und mit außergewöhnlich reich verzierten und filigran gearbeiteten Prunkdeckeln versehen. Der Coron Verlag schuf 2005 in aufwändiger Handarbeit lediglich 333 Exemplare (streng limitiert und handnummeriert). Diese Faksimile-Ausgabe ist beim Verlag vergriffen und dort nicht mehr erhältlich. Angebotsumfang: 1 Band Faksimile 1 Band wissenschaftlicher Kommentar bis ins Detail dem Original aus dem 14. Jahrhundert nachempfunden im Originalformat von ca. 27,5 x 38,5 cm (Deckelgröße) bzw. ca. 25,5 x 37,3 cm (Blattgröße) alle Seiten, dem Original entsprechend, randbeschnitten jeweils 12 Szenen aus dem Leben der Evangelisten mit 23-karätigem Gold versehen 85 prachtvolle, historisierte Initialen Text vollständig mit Goldtinte verfasst Prunkeinband zeigt auf Vorder- und RÜckseite aufwändige Schmiedearbeit aus vergoldetem Silber (verziert durch jeweils 5 Löwenköpfe) Prunkdeckel des Evangeliars von Troppau ist einzige erhaltene Metallbuchdeckel der Österreichischen Nationalbibliothek zwei Metallschließen aus vergoldetem Messing Echtleder-Einband aus rotem Rindsleder Original ist öffentlich nicht mehr zu besichtigen traumhaftes Buch fÜr bibliophile Sammler und Kunstkenner auf lediglich 333 Exemplare weltweit limitiert eines der teuersten Faksimiles des Verlages Exemplar trägt Nr. 247 stammt aus sehr gepflegtem Nichtraucherhaushalt sehr guter Zustand Lagerspuren am Buchschnitt - siehe letztes Foto Leder der Schließen ebenfalls mit kleinen Spuren Lieferung erfolgt ohne Repräsentationskassette In Auftrag gegeben wurde dieser einzigartige Codex von Herzog Albrecht III. von Österreich (1349/1350 – 1395). Der Priester und Kanonikus in BrÜnn Johann von Troppau vollendete dieses Evangeliar im Jahre 1368, geschrieben mit reiner Goldtinte und verziert mit beispiellos filigranen Buchdeckeln aus vergoldetem Silber. Der Codex enthält alle vier Evangelien des neuen Testaments (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes). Jedem der vier Evangelien sind einleitend zwei einander gegenÜberliegende ganzseitige Prunkseiten vorangestellt, die jeweils nach dem selben Grundschema angelegt wurden: Links stecken zwölf, mit viel Liebe zum Detail ausgefÜhrte, der Legenda Aurea entnommene Szenen aus dem Leben des jeweiligen Evangelisten, rechts folgt eine aufwändigst ornamental gestaltete Zierseite mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben des Evangeliums. Das auf den ersten Blick herausragendste Kennzeichen des Originals ist der Einband, eine Schmiedearbeit aus vergoldetem Silber. Sowohl die Vorder- als auch die Hinterseite sind gleich aufwändig gestaltet. Jeder der beiden Metalldeckel ist durch eine Maßwerkleiste eingefasst. Das so gebildete Innenfeld wird durch stilisierte Sonnenstrahlen ausgefÜllt, die nach außen in dÜnne Spitzen auslaufen. In den vier Ecken und im Zentrum des Mittelfeldes befindet sich je ein Löwenkopf mit eindrucksvoller, als Strahlenkranz gestalteter Mähne. Zwei Metallschließen an Lederbändern haben sich an die Längsseite noch erhalten, sie stammen aus dem Jahre 1446. Diese Jahreszahl ist auch auf einer der Schließen eingraviert. Der Kommentarband vereinigt Aufsätze namhafter Wissenschaftler und behandelt die folgenden Themen: Der Auftraggeber: Herzog Albrecht III.; Albrecht III. und seine Wappen; Entstehung, Kolophon und Provenienz; Der Inhalt der Handschrift; Kodikologie; Der Einband; Buchschmuck; Beschreibung der Miniaturen und historisierten Initialen; Historische und bildkÜnstlerische Voraussetzungen; Stilistische Einordnung und Ikonographie; Forschungsgeschichte. Herausgeber ist Dr. Andreas Fingernagel von der Handschriften-, Nachlass- und Autographensammlung der Österreichischen Nationalbibliothek. FÜr den Nutzer des Faksimiles besonders hilfreich ist die ikonographische Beschreibung der Illustrationen durch Mag. Maria Theisen. Sie rÜckt viele Details der kÜnstlerischen Darstellung ins Blickfeld, die der oberflächliche Blick leicht Übersieht. Vergleichsabbildungen aus Handschriften aus aller Welt zeigen Parallelen und Kontraste zu andern Werken der Kunstgeschichte. Erwerben Sie hier eine wahre Rarität zu einem absoluten top Preis. Besichtigung möglich Selbstabholung jederzeit möglich, innerhalb 7 Tagen nach Kauf Die Lieferung erfolgt mit einer Rechnung mit ausgewiesener Mwst.! Bei RÜckfragen kontaktieren Sie uns unter Tel. 0361/6586969 oder mailen Sie. Wir übernehmen die Ebay Gebühren und den Versand innerhalb Deutschlands. Bei Selbstabholung gewähren wir einen Nachlass in Höhe von 50,00€ auf den Kaufpreis. IN:151/2015 © agentiko Verstöße gegen das copy right (bezogen auf Bilder und Texte aus sämtlichen Auktionen) sind mit einem Unkostenaufwand in Höhe von 150,00€ verbunden und werden zivilrechtlich eingeklagt!

PicClick Insights PicClick Exklusiv
  •  Popularität - 2.561 blicke, 2.8 views per day, 909 days on eBay. Super hohe von blicke. 0 verkauft, 1 verfügbar.
  •  Preis -
  •  Verkäufer - 1.557+ artikel verkauft. 0% negativ bewertungen. Großer Verkäufer mit sehr gutem positivem Rückgespräch und über 50 Bewertungen.
Ähnliche Artikel Items